cbd_artikel
Cabaret Desire
Heute haben wir uns für euch mal wieder auf eine Exkursion begeben. Abseits der sonst von uns für euch rezensierten Filme beschäftigt sich die Redaktion heute mit Erika Lusts neuestem Erotikfilm Cabaret Desire. Wir haben - rein investigativ - einen Blick riskiert und am Ende darüber resümiert, ob diese 'Reise der Emotionen' auch für euch interessant sein könnte. Das Ergebnis lest ihr im folgenden Review. Cabaret Desire

STORY

Wir befinden uns in einem Etablissement der privateren Art. Hier treffen sich Menschen, um intime Details ihres eigenen Lebens oder dem nahestehender Personen mit Gleichgesinnten zu teilen. Dabei gewährt der Film Einblick in vier kurze wie gleichermaßen unterschiedliche Episoden amouröser Abenteuer. Manche davon skurril, manche sehr lebensnah, erzählen sie doch alle von den gleichen Dingen. Liebe, Sex und Leidenschaft.

 

Der Fokus von Cabaret Desire legt sich inhaltlich und auch vom Handwerk her mehr auf eine möglichst sinnlich künstlerische Ebene. Die vier kleinen Geschichten, die präsentiert werden, sind allerdings vollkommen austauschbar und von wenig Relevanz. Das mag bei einem Erotikfilm wenig überraschen, doch gerade hier versprach Erika Lusts Film sich deutlich von den sonst üblichen Produktionen abzuheben, konnte das Versprechen am Ende dann aber leider nicht ganz einhalten, trotz des Versuchs, die inhaltliche Schwäche mit stilistisch durchaus ansprechenden Mitteln zu verwässern.

 

BILD

Dass bei Cabaret Desire viel nackte Haut zu sehen ist, dürfte an dieser Stelle wenig überraschen. Wobei stets darauf geachtet wurde, einem gewissen ästhetischen Anspruch zu genügen. Allgemein waren die Bilder durchweg intensiv, kontrastreich und einprägsam. Die Drehorte haben Charme versprüht und die Lichtstimmung ansprechend. Technisch sind keine Mängel aufgefallen. Das Format war in bildfüllendem 16:9 und die Auflösung in Full HD. Das ist in diesem Fall interessant, weil die Erotikindustrie die hohe Schärfe und Bildqualität mit Argwohn betrachtet, sind so doch jegliche Hautporen, Unreinheiten und mäßige Abdeckversuche zu sehen, was verständlicherweise auch Auswirkungen aufs Geschäft haben kann. Insofern also ein Chapeau! an Cabaret Desire für ihren Mut zur Pore!

 

SOUND

Wie auch beim Bild könnte man beim Sound sagen “intensiv, kontrastreich und einprägsam”, das würde die Arbeit des Tonmeisters allerdings nur auf das Wesentlichste reduzieren und die Arbeit unnötig schmälern. Denn die Synchronisation, die Tonabmischung und der Score sind sehr gut gelungen. Tatsächlich hat die ausgezeichnete Wahl der musikalischen Untermalung einen großen Teil zur Atmosphäre beigetragen. So wurden auch mehrere Gesangseinlagen in den Film eingewoben, welche fast mehr überzeugten als die vier eigentlichen Episoden. Neben der deutschen und englischen Tonspur in DTS-HD 2.0 (leider kein 5.1) befinden sich diverse Unteritel zur Auswahl auf der Bluray, wie unter anderem Spanisch, Schwedisch oder auch Italienisch.

 

EXTRAS

Neben einem Making of, diversen Trailern und einer Eigeninterpretation zum Thema “Poetry Brothel” befinden auch noch zwei Kurzfilme mit den Titeln “Room 33″ und “Handcuffs” unter den Extras. Insgesamt haben 25 Minuten an Bonusmaterial ihren Weg auf die Disc gefunden, was bei einer Filmlaufzeit von 75 Minuten eine stolze Länge ist.

 

FAZIT

Während Cabaret Desire in den einzelnen Episoden nicht so ganz überzeugte, ist die Inszenierung insgesamt doch gelungen und hat es geschafft, dem Thema Leidenschaft, Sex und Intimität ein Mindestmaß an Anspruch zu verleihen. Doch für wen ist der Film letztlich gedacht? Wer “eine schnelle Nummer” will, ist mit anderen Werken des Genres wahrscheinlich besser bedient. Wer aber einen Film möchte, der sich implizit als Kunst mit intimen Einflüssen versteht, wird hier womöglich auf seine oder ihre Kosten kommen. Denn neben dem Fokus auf künstlerischer Ästhetik war es der schwedischen Regisseurin Erika Lust besonders wichtig, dass Cabaret Desire ein Film ist, der besonders auch einer weiblichen Zielgruppe näher gebracht wird und das ist ihr womöglich gelungen.

 

 


Bewertungen

Story
6/10
Bild
8/10
Sound
8/10
Extras
8/10
Fazit
7/10
Cabaret Desire
User-Bewertungen
12345678910 6,33/10
3 Bewertungen
Loading ... Loading ...



Bisher keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.