aeon_flux_artikel
Aeon Flux
Paramount Home Entertainment bringt den von Karyn Kusama inszenierten Film aus dem Jahre 2005 mit Charlize Theron in der Hauptrolle in unsere HD-Heimkinos. Wir haben uns den „digital-to-digital“ Transfer genauer angesehen und verraten euch, ob ihr bei der Blu-ray von „Aeon Flux“ zugreifen könnt. Aeon Flux

STORY

Es ist das Jahr 2415. Die Menschheit wurde zu 99% ausgerottet von einem Virus, der 2011 auf dem blauen Planeten wütete. Fünf Millionen Menschen überleben diese schreckliche Seuche. Ihr Zufluchtsort ist die Stadt „Bregna“, ein Utopia. Sie haben ein geregeltes, bescheidenes Leben. Der Garten Eden wird jedoch streng kontrolliert. In den verbotenen Früchten der Bäume lauern Gefahren. Menschen verschwinden spurlos und tauchen nie wieder auf. Erinnerungen an ein früheres Leben verwirren die Einwohner von „Bregna“ zunehmend. Doch es gibt eine Organisation im Untergrund, die dem „Goodchild“-Regime, benannt nach dem Gründer Trevor Goodchild (Marton Csokas), der das Gegenmittel fand, ein Ende machen will. Die „Monicans“ setzen unter der Führung von „Handler“ (Frances McDormand) ihre tödlichste Waffe gegen „Goodchild“ ein, „Aeon Flux“ (Charlize Theron). Die Assassine soll den Anführer des Regimes und „Retter der Menscheit“ ein für alle Mal aus dem Weg schaffen und die Menschheit befreien. Doch ihrem Ziel so nahe, wendet sich das Blatt und auf ein Mal ist nichts mehr wie es scheint.

 

Die Verfilmung der MTV-Zeichentrickserie aus den 1990er Jahren wurde von Karyn Kusama inszeniert. Als Berlin-Kenner fällt dem Zuschauer sogleich auf, an welchen Orten man den Film drehte, um das futuristische „Bregna“ glaubhaft in Szene zu setzen. Leider missglückt dies, wenn man Orte wie Das Haus der Kulturen der Welt oder die Mexikanische Botschaft in Berlin sofort erkennt. Man sieht nicht mehr eine Kulisse, sondern eine real existierende Stadt. Was den Plot begleitet sind alberne Akrobatikeinlagen, die besonders die erste Hälfte des Drehbuchs dominieren. Hier wollte man anscheinend allzu sehr auf die Vorlage eingehen. Der Versuch missglückte aber gehörig und so verkommen die vielen Stunts zu einer bunten Show aus lächerlichem Zirkusgehüpfe. Die wirklich herausstechende Charlize Theron verliert dadurch immer wieder Aussagekraft und nötige Ernsthaftigkeit. Trotzdem gilt sie zusammen mit ihrem Kollegen, Marton Csokas, als Hauptattraktion des Films. Requisiten, Kostüme und CGI können ebenfalls nur bedingt überzeugen. Das eigentliche Highlight des Films ist die zugrunde liegende Geschichte, die man zwischen alberner Akrobatik und penetrantem Overacting suchen muss. Die zweite Hälfte des Geschehens entfaltet sich sehr viel besser. Der Tenor liegt nun auf eben jener Geschichte rund um die Geschehnisse der Vergangenheit und der jüngsten Zukunft. Das Blatt wendet sich und Aeon sieht sich plötzlich mit ganz anderen Problemen, einer viel größeren Wahrheit, konfrontiert. Das hievt den Film wieder auf eine sehr viel höhere Punkteregion. Für eine Bestnote hätte das Drehbuch allerdings ernster ausfallen müssen. Zu oft wirken Cast und Kulisse eher wie B-Picture.

 

 

BILD

Das Bild der Blu-ray von Paramount Home Entertainment liegt im Ansichtsverhältnis 2.35:1 vor. Es besticht vor allem durch seine Konstanz. Über weite Strecken haben wir tiefe Schwarzwerte und einen knackigen Kontrast mit lebhaften Farben, die futuristische Akzente setzen. Die Schärfe ist durchweg angenehm hoch, vereinzelt fallen aber Szenen auf, die nicht ganz sauber fokussiert sind und dadurch an Details verlieren. Viele Sets und Kameraeinstellungen wirken steril und texturarm, was sicherlich dem futuristischem Setting geschuldet ist. Teilweise ist die Inszenierung bildgewaltig und versprüht viel Atmosphäre. Immer wieder blitzen aber die mittelmäßigen Kostüme und die fragwürdige Choreographie auf. Kompressionsartefakte sucht man ebenso vergebens wie Filmkorn oder gar Bildrauschen. Der letzte Schliff fehlte aber, auch bedingt durch die Inszenierung, um an einer Topwertung zu kratzen. Dennoch liefert uns Paramount Home Entertainment ein gelungenes Bild mit dieser Blu-ray ab.

 

SOUND

Wie sooft, verzichten Hörer der deutschen Tonspur auf HD-Sound. Nur die englische Originalspur liegt als DTS HD-Master 5.1 vor. Dolby Digital 5.1 bleibt der deutschen Synchronisation übrig. Die Tonspur leistet sich zwar kaum Aussetzer und besticht vor allem durch Räumlichkeit und ordentlich Druck an den richtigen Stellen, der obligatorische Punktabzug bleibt aber. Zudem ist die englische Tonspur etwas dynamischer und klangvoller, als die deutsche DD-Spur. Der Score bleibt ebenfalls eher unauffällig. Auch wenn die deutsche Synchronisation wie gewohnt absolute Spitzenklasse ist, bleibt die englische, erst Recht bei der Stimme von Charlize Theron, allen anderen Spuren erhaben.

 

EXTRAS

Auf der Blu-ray Disc zu „Aeon Flux“ spendiert uns Paramount leider keinerlei Zusatzinhalte, wie schon bei „American Beauty“. Ein Umstand, der viele Cineasten enttäuschen dürfte erst Recht ob der Dreharbeiten, die ausschließlich in Berlin und Potsdam stattfanden.

 

 

FAZIT

„Aeon Flux“ ist ein im Kern toller Sci-Fi Action-Thriller. Als Comic und Zeichentrick funktioniert diese futuristische Interpretation des biblischen Neuanfangs bestimmt prima. Die Realverfilmung von Karyn Kusama misslingt aber an vielen Stellen gehörig. Aufgesetztes Over-Acting, alberne Stunts und minderwertige Requisiten bestimmen das Gesamtbild des Filmes. Charlize Theron, der man unter anderem vorwarf mit diesem Projekt Rechnungen bezahlen zu wollen, spielt zusammen mit Marton Csokas noch am besten. Das Bild leistet sich keine groben Schnitzer und der Sound geht als gutes Mittelmaß durch. Dass die Blu-ray dann auch noch ohne Extras daherkommt, wird viele Cineasten vom Kauf endgültig abschrecken. Aber wer die vielen unglücklichen Momente des Films verschmerzen kann und keine allzu ernste Erwachsenenunterhaltung erwartet, der findet zwischen den Zeilen eine tolle Story, die viele moralische und philosophische Fragen aufwirft. Der Film kann im Kern also überzeugen und einen Blick können all jene riskieren, die sich von den angesprochenen Kritikpunkten nicht beeindrucken lassen.

 


Bewertungen

Story
7/10
Bild
8/10
Sound
7/10
Extras
0/10
Fazit
7/10
Aeon Flux
User-Bewertungen
12345678910 7,00/10
2 Bewertungen
Loading ... Loading ...



Gronka
20. Juli 2012 um 08:47 Uhr

Schade, dass es auch hier mal wieder keine Extras gibt. Habe vor ein paar Tagen auch American Beauty eingeworfen und war echt enttäuscht. Aber tolles Review!

Kyanu
20. Juli 2012 um 08:55 Uhr

Dankeschön!
Ja, das ist echt eine traurige Entwicklung.


Schreib einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.